SAK-Mod: Cigar 79 Elforyn

Es hat sich erneut ein Cigar 79 bei uns eingefunden, um veredelt zu werden.
(English description below.)

Statt Madagaskar-Palisander wurden hier Schalen aus elfenbeinfarbenem Horn oder Elfenbein-Micarta gewünscht. Unsere Wahl fiel dann auf Elforyn, einen Elfenbeinersatz aus mineralischen Grundstoffen und einer Harzkomponente, welcher dem Original recht nahe kommt.

 

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

Again a Cigar 79 founds its way to us, to get new scales.

Instead of Honduras Rosewood the favourite material for the new scales was ivory horn or micarta. At last we desided to use Elforyn, a mineral-epoxy based Ivory-substitute, which is very sinmilar to the original.

Cigar 79 Madagaskar Palisander

Nach der letztes Jahr erschienen Ankündigung, dass Wenger-Messer vom Markt verschwinden werden, freue ich mich, dass einige Designs unter der Bezeichnung „Delemont-Collection“  weitergeführt werden. (English description below.)

Eines dieser Messer hat sich nun bei uns eingefunden, um in edlen wie raren Madagaskar Palisander gekleidet zu werden: Das Cigar 79.

 

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

After last years announcement, that Wenger knives will vanish from the market, I am happy that some designs will continue under the label „Delemont-Collection“.

One of these knives, the Cigar 79, found its way to us, just to be dressed in fine and rare Honduras rosewood.

Wenger Mike Horn Ranger

Nach dem Wenger RangerWood 55 und dem Wenger Blackout 52.X hat ein weiteres Messer aus dem Hause Wenger seinen Weg zu mir gefunden:
(English description below.)

Das Wenger Mike Horn Ranger (Modellnummer. 1.077.093.831)

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

Wie bereits HIER kurz erwähnt, handelt es sich bei diesem Messer um eine Zusammenarbeit zwischen Wenger und dem bekannten Forscher und Umweltaktivisten  Mike Horn, dessen Prototypen er auf seiner Pangea-Expedition benutzte.

Das Messer beinhaltet folgende Werkzeuge:
– glatte Klinge mit Einhandöffnung (100 mm)
– Sheepfoot Klinge mit Wellenschliff und Einhandöffnung (85 mm, per Linerlock verriegelnd)
– Universalzange
– Dosenöffner
– Ahle mit Öhr
– Metallsäge/-feile
– Schlüsselring
– im Griff eingebaute Bit-Aufnahme (incl. Bits)

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

Das besondere an diesem Messer sind zusätzlich noch die vollständig recycelbaren Griffschalen, welche das Mike-Horn-Motto „explore-learn-act“ zieren.

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

Wie es sich für ein Expeditionsmesser gehört, bietet das Mike-Horn-Ranger eine große Werkzeugauswahl – sogar eine Universalzange ist dabei. Dies wirkt sich jedoch auch auf das Gewicht aus: Das Messer bringt satte 252 Gramm auf die Waage. Zudem könnte die Ergonomie meines Erachtens noch verbessert werden. Zwar verfügt das Messer über zwei Klingen mit Einhandöffnung. Allerdings läßt sich (für mich als Rechtshänder) nur die Sheepfoot-Klinge auch wirklich einhändig öffnen, da diese im geschlossenen Zustand vor der glatten Klinge liegt und die einhändige Öffnung so nicht möglich ist.

??????????????????????????????

Zudem läßt sich lediglich die Sheepfoot-Klinge per Linerlock verriegeln, während die große glatte Klinge nur über einen Slipjoint-Mechnismus verfügt. Dieser ist bei diesem Exemplar obendrein noch ziemlich lasch, so dass gröbere Arbeiten nicht unbedingt zu empfehlen sind.

Meiner Meinung wurde das beim Victorinox Hunter XT-CS weitaus besser gelöst: beide Klingen sind verriegelbar und können unabhängig voneinander bedient werden.

Trotzdem gefällt mir das Mike-Horn-Ranger sehr und ich finde es auch hier mehr als schade, dass dieses Messer bald nicht mehr erhältlich sein wird. Wer also ein toughes Expeditionsmesser sucht, sollte vielleicht noch zulangen, bevor es zu spät ist.

 

English description:

After Wenger RangerWood 55 and Wenger Blackout 52.X another Wenger Knife found its way to me:

The Wenger Mike Horn Ranger (Modell#: 1.077.093.831)

As shortly mentioned HERE, this knife is a collaboration between Wenger and the known explorer and activist Mike Horn, which used a prototype of this knife during his Pangea-expedition.

The knife offers following tools:
– large plain blade with one hand opening (100 mm)
– serrated sheepfoot blade with one hand opening (85 mm)
– universal pliers
– can opener
– awl
– metal-saw/file
– key-ring
– bit-holder

Special about this knife are the scales which are made of recyable material and show the sloagan of Mike Horn  „explore-learn-act“.

For an expedition-knife the Mike Horn Ranger offers a large toolbar – even a needle nose plier with wire cutter is included. But therefore the knife has its weight: 252 g.
In my oppinion the ergonomy of the knife could be better: Admittedly the knife has two blade with one-hand-opening, but for me (as a right handed person) only the sheepfoot-blade can be opened by one hand, because otherwise the other blade can not be reached with one hand when both blades are closed.

Plus only the sheepfoot blade offers a locking via linerlock, while the large plain blade has only (a very weak) slipjoint mechanism, so hard working is not recommended with this blade.
In my oppionion other knives such as the Victorinox Hunter XT-CS have a better ergonomy and safety.

Besides that I really like the Wenger Mike Horn Ranger a lot and it’s a pitty that this knife will soon not be avialable in the future. So, if you are in serach for a nice expedition-knife, get up!

Wenger Blackout 52.X

Nach dem Wenger RangerWood 55 hat ein weiteres Wenger-Messer den Weg zu mir gefunden:
(English description below.)

Das Wenger Blackout 52.X (Modellnummer: 1.077.252.828.X)

Es handelt sich um eine Variation des 2007 eingeführten Wenger New Ranger 52-Modells, genauer um ein einlagiges, per Linerlock verriegelndes Taschenmesser, welches 3 weitere Funktionen aufweist:
– Klinge (130mm, per Linerlock verriegelnd)
– Korkenzieher und
– Schlüsselring.

Als Besonderheit kommt – wie der Name schon sagt – das Messer (bis auf das Wenger Logo) komplett in Schwarz daher: Klinge, Korkenzieher, Platinen, Griff, Schlüsselring – alles schwarz.

Auch hier bin ich wieder vom Ranger-Design sehr angetan. Die schwarzen Kunststoffgriffschalen mit Evo-Grip-Inlays aus schwarzem Gummi bieten eine sehr gute wie sichere Handlage, während die schwarz PVD (physical-vapor-desposition)-beschichtete Klinge dem Messer einen besonderen eleganten Charme verleiht. Trotz seiner Größe ist das Messer angenehm leicht – nur 98 Gramm.

Ebenso wie beim Wenger RangerWood 55 finde ich es auch hier mehr als schade, dass dieses Messer so nicht mehr erhältlich sein wird.
Vielleicht wird uns Victorinox in Zukunft mit einem ähnlichen Modell beglücken. Wünschen würde ich es mir.

 

English description:

After Wenger Ranger Wood 55 another Wenger-knive found its way to me:

Wenger Blackout 52.X (item number 1.077.252.828.X)

It’s a variety of the 2007 introduced Wenger New Ranger 52, more precisely a one-layer, linerlocking knive which offers three more functions:
– blade (130mm, locking via linerlock)
– corkscrew
– keyring

As a special feature – according to its name – the knive comes (besides the Wenger logo) completely in black: Blade, corkscrew, liners, scales, keyring – all black.
Again I like the typical Wenger Ranger design. The black plstic-scales with the rubber Evo-Grip-inlays offer a good and save grip, while the black PVD-coated blade spreads a special elegant charme. Plus the knive is leightweight – only 98 grams.

Like by the Wenger RangerWood 55 it’s a real pitty that this knive will be produced no longer.
I hope that Victorinox will pick up the idea and produce a similar kind of knive some day.

Wenger RangerWood 55

Wie man an meinem Blog erkennen kann, sind Schweizer Taschenmesser mit feiner Holzbeschalung meine Passion. Natürlich freue ich mich, wenn solche Exemplare wie z.B. das Victorinox Spartan Hardwood schon ab Werk mit Holzgriffschalen erhältlich sind.
(English description below.)

Ein weiteres Modell ist das Wenger RangerWood 55 (Modelnummer 1.077.055.830):


Da  die Schweizer Messer der Firma Wenger bald vom Markt verschwinden werden, nutze ich die Gelegenheit Euch dieses Messer vorzustellen, welches vielleicht irgendwann einmal Seltenheitswert hat.

Das Messer beinhaltet folgende Werkzeuge:
– Klinge (130mm, per Linerlock verriegelnd)
– Korkenzieher
– flacher Schraubenzieher mit
– Kapselheber und
– Drahtabisolierer
– Dosenöffner
– Ahle mit Öhr
– Holzsäge
– Schlüsselring

Wie man der o.g. Werkzeugauswahl erkennen kann, ist das Messer ist als funktionaler und praktischer Begleiter für Outdooraktivitäten konzipiert. Durch die 130mm lange, feststellbare Klinge sowie die Holzsäge hat das RangerWood 55 nicht mehr viel mit den klassischen „kleinen“ Schweizer Taschenmessern mit Holzsäge wie dem Camper oder gar dem First Victorinox Plus zu tun, sondern kommt als ausgewachsenes und vollwertiges Messer daher (158 g). Zudem ist des durch die Zweihandbedienung bedenklos in der Öffentlichkeit wie auch auf Wandertouren mitführbar.

Die ergonomisch konturierten Griffschalen sind aus original Schweizer Nussbaum gefertigt und liegen wunderbar sanft und doch sicher in der Hand. Die Verarbeitung ist top: es gibt keinerlei Spalten oder andere Macken zwischen Griffschalen und Platinen; auch der Entriegelungsbutton mit dem Wenger-Logo ist einwandfrei eingearbeitet.

Schade, dass dieses im Februar 2012 eingeführte Modell so nicht weiter produziert werden wird.
Es bleibt zu hoffen, dass sich einige Wenger-Features in künftigen Victorinox-Produkten wiederfinden lassen.

English description:

As you can see on my blog, I love SAKs with fine wooden scales. And I am happy to discover knives like the Victorinox Spartan Hardwood which are produced with wooden scales.

Another modell is the Wenger RangerWood 55 (item number 1.077.055.830).

Because Wenger knives will vanish from the markets , I use the opportunity to present this knive which will probably rare in the future.

The knive offers following tools:
– blade (130mm, locking via linerlock)
– corkscrew
– flat screwdriver with
– cap lifter and
– wire bender
– can opener
– Sewing needle
– wood saw
– keyring

As you can see by the toolbar this knife is designed as a functional and practical outdoor-knive. Because of the large(130mm)  locking blade and the wood saw this knife has nothing in common with classic small SAKs like Camper or First Victorinox Plus, but comes along as afull grown knife which weights 158g. Due to its two handed opening its fully legal to carry it everywhere.

The ergonomic shaped scales are made of original swiss walnut and are very smooth and handy but offer safe grip. The workmanship isb top: no chinks between scales and liners or other flaw diminish the good impression. Even locking button with the Wenger Logo is inserted well.

It’s a pitty that this modell which was introduced in february 2012 will be produced no longer.
I hope that some Wenger-features will show up in future Victorinox-knives.

Victorinox bündelt die Kräfte und integriert Wenger-Messergeschäft

Die aktuelle Pressemitteilung von Victorinox lautet:

Victorinox bündelt die Kräfte und integriert Wenger-Messergeschäft

Das Schwyzer Familienunternehmen Victorinox hat vor acht Jahren die Traditionsfirma Wenger mit Sitz in Delémont übernommen und diese seither als eigenständige Tochtergesellschaft geführt. Nun wird Victorinox das Messergeschäft von Wenger integrieren. Damit beseitigt sie Doppelspurigkeiten im Produktangebot, reagiert auf die gestiegenen Anforderungen der Märkte und stärkt ihre Stellung im internationalen Wettbewerb. In Delémont werden zukünftig Victorinox-Messer hergestellt und alle Mitarbeitenden weiterhin beschäftigt.

Wer sich ein wenig für Schweizer Taschenmesser und die Firma Victorinox interessierte, wußte vielleicht, dass die Victorinox AG bereits im April 2005 die Firma Wenger aufkaufte. Wenger blieb dabei jedoch als eigenständige Marke erhalten und behielt völlige Unabhängigkeit in Bezug auf Entwicklung, Produktion und Marketing seiner Produkte. Wenger und Victorinox traten daher am Markt nach wie vor als Konkurrenten auf.

Damit ist nun Schluß.

„Viele Konsumenten können die Messerprodukte von Victorinox und Wenger kaum unterscheiden und weltweit wird der Verdrängungskampf immer härter. Darum bündeln wir unsere Kräfte und setzen mit Victorinox auf eine Messermarke“, meint Carl Elsener, CEO von Victorinox.“

[…]

„Peter Hug, CEO von Wenger: „Wir bedauern natürlich, dass wir in Zukunft keine Wenger-Messer mehr herstellen. Die Konzentration der Kräfte wird es der Gruppe ermöglichen, im globalen Konkurrenzkampf zu wachsen, das Produktsortiment zu schärfen und den Standort Delémont langfristig zu festigen. Wir vollziehen diesen Schritt aus einer Position der Stärke heraus.“

Quelle: Pressemitteilung Victorinox

Obwohl ich die harten ökonomischen Realitäten, die hinter diesem Schritt stehen, nachvollziehen kann, finde ich als bekennender Schweizer-Armee-Messer-Begeisteter das Verschwinden der Traditionsmarke Wenger mehr als schade!

Auch wenn ich bei meinem Umbauten die Victorinox-Messer aufgrund ihrer Konstruktionsweise bevorzugt habe, fand ich die Produktpalette von Wenger doch stets sehr ansprechend.

Denn es gelang Wenger in den letzten Jahren mit immer neuen Ideen und Modellen zu überraschen. Dazu zählen insbesondere die Zusammenarbeit mit bekannten Teams und/oder Abenteurern, die zu Messern wie dem Ueli Steck Special Edition Messer, dem Mike Horn Messer oder dem SUI1 Alinghi führten. Daneben glänzte Wenger auch noch mit Innovationen wie der Evo-Grip-Serie, der Titanium-Line, dem mittlerweile vergriffenen Porsche-Design, der Wood-Serie oder der Blackout-Sonderedition. Schade, dass es Wenger nicht gelungen ist, seine Marktposition durch diese Produkte zu stärken.

Umso interessanter wird es sein, zu beobachten, welche Wenger-Features in Zukunft verschwinden oder von Victorinox in „neuen Modellen“ übernomen/genutzt werden. Mit der Hardwood-Serie scheint Victorinox sich ja bereits an die Wenger Evo- Wood Serie angelehnt zu haben.

Man darf gespannt sein! Ich werde die weiteren Entwicklungen jedenfalls im Auge behalten.

  • Facebook: Chris Custom Works

  • Twitter: Chris Custom Works

  • Follow Chris Custom Works on WordPress.com
  • Klicke hier, um Chris Custom Works zu folgen.

    Click here to follow Chris Custom Works.

  • Kategorien

  • Archiv: Chris Custom Works

  • Meta