SAK-Mod: Ti-Barista-Pioneer

klein – stark – schwarz

Mit den Werkzeugen im blackwash-Finish und den braun-anodiserten Titanschalen ist dieses Pioneer das perfekte Accessoire für jeden Barista. (English description below.)

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

small – strong – black

With its black-washed tools and the brown anodized titanium scales this Pioneer is the perfect accessoire for every Barista.

Please note following clarification => CLICK.

SAK-Mod: Das Übersoldat

Wir haben das Soldatenmesser einem Tactical-Tuning unterzogen (English description below):
Brünierte Tools, verbesserte Werkzeugausstattung, gegroovte Titanschalen in Flat-Dark-Earth machen das Übersoldat nicht nur optisch zu einem Hingucker sondern erweitern auch das Einsatzspektrum beträchtlich. Nicht zuletzt dürfte der Korkenzieher erheblich zur Moralsteigerung beitragen!

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

We made a tactical-tuning for the Soldier:
Black tools, enhanced tool-combination and grooved titanium scales in flat dark earth make the Übersoldat not an eyecatcher only, but increase its operational area. Finally the corkscrew will boost the soldiers moral!

Please note following clarification => CLICK.

SAK-Mod: Titanium VG10-San-Mai Monarch

Damit das namensgebende Monarch seinem Ruf auch gerecht wird, haben wir es einer royalen Schönheitskur unterzogen (English description below):

Rote Alu-Liner, blaue Titanschalen mit Grooves und als besonderes Highlight eine Klinge aus VG10 im San-Mai Aufbau.

Der Stahl wird von der Firma Takefu Special Steel Co. LTD. in Japan hergestellt. Die mittige Schneidlage besteht aus VG10-Stahl. Beidseits der Mittellage sind jeweils 33 parallele Lagen Edelstahl mit einer zusätzlichen Verbindungslage zum VG10 aufgeschweißt.  So entsteht ein eine Klinge im San-Mai-Aufbau mit insgesamt 69 Lagen, die beim Ätzen der fertigen Klinge das typische Lagenmuster zeigt.

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

To make the Monarch worth its name, we made a royal tuning to this SAK:

red alu-liners, grooved blue titanium scales and a VG10 San-Mai blade for highlight.

The steel is made by Takefu Secial Steel Co. LTD in Japan. The blade core consists of VG10 steel which is embedded by 34 layers of stainless steel on each side. So the blade in San-Mai-structure with 69 layers is made, which shows the typical pattern after etching.

Please note following clarification => CLICK.

SAK-Mod: 93mm Titanium Ultra Electrician Duo

Inspiriert von unseren Electrician Duos und als konsequente Weiterentwicklung derselben haben wir das Ultra Electrician Duo kreiert und ihm schicke Titanschalen verpasst.
(English description below.)

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

Inspired by our Electrician Duos we created the Ultra Electrician Duo with fine titanium scales.

Please note following clarification => CLICK.

SAK-Mod: Golden blue Titanium Climber

Neben den 93mm-Titan-Umbauten haben wir nun auch endlich 91mm-Customs mit Titanschalen im Angebot.
(English description below.)

Für den Anfang haben wir dem Climber Titanschalen mit Diamant-Muster und zweifarbiger gold/blauer Anodisierung verpasst.

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

Besides the 93mm-titanium-mods we now also offer 91mm-Customs with titanium scales.

For the beginning we dressed a Climber in diamond-pattern titanium scales with gold/blue two-tone-anodisation.

SAK-Mod: 93mm Ti-Damascus Pioneer

Ein Meister seines Faches erläuterte mir vor Jahren ein wichtiges Detail beim Messerdesign:
(English description below.)
Hinsichtlich Form, Handwerkskunst und/oder Material bilde entweder der Griff den Design-Schwerpunkt des Messers oder aber die Klinge. Würden Klinge und Griff versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen, so würde dies den Gesamteindruck des Messer schmälern.
Manchmal ist eben weniger mehr!

Diesem Rat folgend, haben wir uns hinsichtlich Modellauswahl und Schalendesign bewußt für nobles Undestatement entschieden, um die die Klinge aus Vinland Damasteel in unserem Titanium Pioneer gekonnt in Szene zu setzen.

Dieser rostfreie, pulvermetallurgische Damaststahl setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:
RWL-34 (hell): C:1,05  Mn:0,5  Si:0,5  Cr:14  Mo:4  V:0,2
PMC27 (dunkel): C:0,6  Mn:0,5  Si:0,5  Cr:18

Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Jürgen Schanz, der unsere Idee von Damastklingen so vortrefflich umgesetzt hat!

Die Messer sind verkauft, vielen Dank an die Käufer!

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

A master bladesmith once told me a very remarkable detail about knife-design:

The focus of a knife (shape, craft and/or material) is either the blade or the handle.
If both – blade and handle – try to outdo one another, this will reduce the general impression of the knife.
Sometimes less is more!

Regarding his advice, we choosed model and scales wisely to enhance the impression of the Vinland Damasteel-blade.

This stainless martensitic Damascus Steel consists of:
RWL-34 (bright): C:1,05  Mn:0,5  Si:0,5  Cr:14  Mo:4  V:0,2
PMC27 (dark): C:0,6  Mn:0,5  Si:0,5  Cr:18

Our specials thanks go to Jürgen Schanz, who let our idea of damascus blades come true!

The Custom-SAKs are sold. Many thanks to the customers!

Special Run: 93mm Black Bronze Titanium Pioneer

Aus keinem besonderen Grund haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht:
(English description below.)

Vier Pioneer-Exemplare mit schwarzen Werkzeugen, rotem Zwischenliner und bronze-anodisierten Titanschalen.

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

For no special reason we made this special run:

Four Pioneers with black tools, red liner and bronze anodized titanium scales.

Please note following clarification => CLICK.

SAK-Mod: 93mm Titanium Rancher X

Das Modell Rancher mit all seinen Variationen ist ein gern gesehener Gast im Hause Chris Custom Works. Mit unserem neuen Titanium Rancher X samt roten Linern heben wir dieses Modell auf ein neues Level.
(English description below.)

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

Ranchers in all their variations are frequent guests at Chris Custom Works. With our new Titanium Rancher X with its red  liners we enhance this model to an new level.

Please note following clarification => CLICK.

 

SAK-Mod: 93mm Ti-Ranger

Bei den 93mm-Modellen gehen wir neue Wege und präsentieren unseren neuen Prototypen:
(English description below.)

Den Titanium-Ranger

Wir hoffen, in Zukunft weitere 93mm-Umbauten mit Titanschalen vorstellen zu können.

Bitte beachten Sie auch folgende Erklärung => KLICK.

w w w . c h r i s c u s t o m w o r k s . c o m

English description:

Relevant for 93mm-models we break new grounds and present our new prototype:

The Titanium Ranger

We hope to present more 93mm-mods with titanium scales in the future.

Please note following clarification => CLICK.

 

Review: Spyderco Techno C158TI von Marcin Slysz

Nach dem Para-Military 2, dem Squeak und dem Pingo  möchte ich Euch nun einen weiteren Folder aus dem Hause Spyderco vorstellen und zwar das:

Spyderco Techno C158TI  aus der Feder von Marcin Slysz
(English description below.)

Daten (laut Katalog):
Gesamtlänge: 152 mm
Klingenlänge: 65 mm (davon scharf: 59 mm)
Länge geschlossen: 87 mm
Klingenstärke: 4,5 mm
Klingenstahl: CTS XHP
Gewicht: 102 g
Griffmaterial: Titan
Verschluss: Framelock (Reeve Integral Lock)
Clip: Ja (tip-up, umsetzbar)

??????????????????????????????

Erster Eindruck:
Spyderco nennt diese Art von Messern little big knives. Das mag zunächst widersprüchlich klingen, aber irgendwie passt es zu dem Messer. Es ist klein – von den Abmessungen her nur unwesentlich größer als ein Spyderco Pingo. Und trotzdem kommt das Techno deutlich robuster daher, wenn es z.B. um Klingen- oder Griffdicke geht.
Wie ich es von Spyderco kenne und erwarte, ist die Verarbeitung sehr hochwertig – hier braucht sich das in Taichung (Taiwan) gefertigte Messer nicht hinter seinen Verwandten aus Golden (Colorado, USA, Earth) zu verstecken.

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

 

Klinge:
Was mich neugierig auf das Messer machte, war der verwendete Klingenstahl: Carpenter’s CTS-XHP
Denn dieser Stahl kam bislang nur bei sehr wenigen Spydercos zum Einsatz (u.a. Sprint Runs), so dass ich mir ein eigenes Bild machen wollte. In seiner Zusammensetzung (Kohlenstoff: 1,6% / Chrom: 16% / Molybän: 0,8%) ähnelt er dem bekannten wie beliebten D2-Stahl, weist aber im Gegensatz zu diesem eine deutlich höhere Korrosionsbeständigkeit durch seinen erhöhten Chromanteil auf. Der Hersteller Carpenter Steel spricht dann auch davon, dass es sich beim CTS-XHP von seinen Eigenschaften her um einen standfesteren 440C oder um einen korrosionsbeständigeren D2 handelt, der sich bis auf 64HRC härten lässt.

Mit einer Länge von 65mm (davon scharf: 59 mm) ist die Klinge in ihrem dezenten Stonewash-Finish nicht übermäßig lang, sondern eher in der Kompaktklasse anzusiedeln. Im Kontrast dazu bewegt sich jedoch die Klingenstärke mit ihren stolzen 4,5mm, was meiner Meinung nach nicht zu solch einer kurzen Klinge passt! Zum Vergleich: Mein geliebtes Fällkniven F1 wartet ebenfalls mit einer 4,5mm starken Klinge auf! Im Resultat sind die Schneidleistungen des Spyderco Techno dann auch nicht überragend. Entweder fehlt es an Klingenlänge, um die Stärken einer so dicken Klinge ausspielen zu können, oder aber die mehr als robuste (aber kurze) Klinge steht sich bei feinen Schneidarbeiten selbst im Weg. Das obligatorische Schneiden eines Apfels geriet dann auch eher zur Spalterei… da hilft auch der Flachschliff nicht.

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

 

Griff:
Der Griff des Spyderco Techno besteht (fast komplett) aus Titan, welches wie die Klinge ebenfalls ein alltagstaugliches Stonewash-Finish aufweist. Genau wie die Custom-Version besteht der Backspacer aus farbigem G10, welches dem Messer einen kleinen Farbtupfer verleiht. Da das Messer wie oben schon beschrieben, recht kompakt daherkommt, braucht es auch keinen allzu großen Griff, um die Klinge unterzubringen. Folglich fällt die Ergonomie für große Hände wie meine auch gerade noch zufriedenstellend aus – irgendwo zwischen 3- & 4-Finger-Messer.
Der Griff des Techno bietet darüber hinaus Platz für einen (umsetzbaren) Clip mit der von mir favorisierten deep-carry-Option.

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

 

Lock:
Das Techno verriegelt per Framelock, welcher von Spyderco (wohl aufgrund des Titangriffes) als Chris Reeve Integral Lock (R.I.L.) bezeichnet wird. Dieser ist sauber konstruiert und verriegelt die Klinge sicher und spielfrei. Auch das Lösen des Locks ist leicht und problemlos.
Einziges Manko: Linkshänder dürften beim Öffnen des Messers Ihre Schwierigkeiten haben, da die Einhandöffnung des Spyderholes im geschlossenen Zustand durch den Framelock verdeckt wird. Schnelles und unkompliziertes Öffnen mit links ist also nicht drin.

??????????????????????????????

??????????????????????????????

 

Fazit:Das Fazit ist beim Spyderco Techno etwas durchwachsen. Auf der einen Seite überzeugt das Messer aufgrund seiner tadellosen Verarbeitung und der durchweg hochwertigen Materialien.
Andererseits sagt mir das Design dieses little big knife überhaupt nicht zu.

??????????????????????????????

??????????????????????????????

??????????????????????????????

Trotzdem hat es mir wieder sehr viel Spaß gemacht und ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei Keno und Spyderco für die Möglichkeit bedanken, das Messer testen zu dürfen.

 

 

English description:

After the Para-Military 2, the Squeak and the Pingo  I would like you to present another folder from Spyderco:

Spyderco Techno C158TI  designed by Marcin Slysz

Specs (according to catalogue):
length overall: 152 mm
blade length: 65 mm (cutting edge: 59 mm)
length closed: 87 mm
blade thickness: 4,5 mm
steel: CTS XHP
weight: 102 g
handle material: Titanium
lock: Framelock (Reeve Integral Lock)
Clip: Yes (tip-up, removeable)

First impression:
Spyderco calls this sort of knives little big knives. This may sound contradictory on firstb sight, but it fits. The knife is small – its only a little bit larger like a Spyderco Pingo. Although the techno apperas much more stable, when you like at the blade for instance.
As I knew and expect it from Spyderco the workmanship of the knife is on top-level. This knife build in Taichung (Taiwan) does not need to hide behind its brothers made in Golden (Colorado, USA, Earth).

Blade:
I was very curious about the used blade steel: Carpenter’s CTS-XHP
This steel was used on only a few Spyderco knives, so that I had to look at myself. With its formula of 1.6% carbon and 16% chrome it is similar to the known D2 Steel, but shows more corrosion-resistance due to 16% chrome. Carpenter Steel desribes this steel as high carbon, high chromium, corrosion resistant alloy which can be described as either a high hardness Type 440C stainless steel or a corrosion resistant D2 tool steel. which can be hardened up to 64HRC.
With its cutting edge of only 59mm the blade with its decent stonewash-finish is not excessive long, but belongs to the compct-class. Contrary to this shortness the blade-thickness shows up with strong 4,5mm! In comparison: My beloved Fällkniven F1 has exact the same blade thickness!
In result the cutting performance of the Techno is not overwhelming. Its blade is either too short to show the advantage of the blade strength or the blade strength is too heavy for fine cutting jobs. Cutting an apple is more splitting it … even the flat grind does not help.

Handle:
The handle of the Spyderco Techno is made of titanium, which also shows an EDC-suitable stonewash-finish. Like the Custom-Version the backspacer is made of G10 which brings a little colour to the knife.
Because the blade has no large measurements, the handle does not have large measurements either. Therefore the ergonomy is at last sufficient. For my big hands this knife is somewhere between 3- or 4-finger knife. The Techno has a removable clip which allows my favoured deep-carry-option.

Lock:
The Techno locks via framelock, which Spyderco calls Chris Reeve Intergral Lock (R.I.L.), probably because its made of titanium. The lock is constructed well and holds the blade safe. Unlocking is easy and convenient.
Little flaw: Left-handed-persons will have problems to open the knive easily, because the framelock blocks the Spyderhole.

Conclusion:
My conclusion is a little up-and-down.
Up: Top level workmanship and excellent materials
down: the little big knife design

Nevertheless it was fun testing the knive. Thanks to Keno and the Spyderco-Company for the opportunity for a test.

  • Facebook: Chris Custom Works

  • Twitter: Chris Custom Works

  • Follow Chris Custom Works on WordPress.com
  • Klicke hier, um Chris Custom Works zu folgen.

    Click here to follow Chris Custom Works.

  • Kategorien

  • Archiv: Chris Custom Works

  • Meta